Englisch- LRS

Englischförderung

Bei manchen Kindern mit Lese- und Rechtschreibschwäche zeigt sich nach dem Übergang auf die weiterführende Schule eine sogenannte “sekundäre Fremdsprachen-Legasthenie”. Dies wirft für die betroffenen Kinder besonders in der englischen Sprache Probleme auf, weil es im orthographischen System dieser Fremdsprache für jeden Laut eine Vielzahl von Schreibvarianten gibt. Infolgedessen wird häufig schon das Vokabellernen für die Kinder zu einem Rätselspiel.

Hier setzen qualifizierte und erfahrene Therapeuten der Pädagogischen Praxis an, indem sie mit dem Kind die Laut- Buchstaben- Zuordnung auf verschiedene Weisen in den Blick nehmen. Mit der Zeit erschließen sich dem Kind bestimmte Gesetzmäßigkeiten und stabile Schreibmuster, auf deren Grundlage grammatische Kompetenz entwickelt werden kann.

Da die korrekte Aussprache im Englischen so bedeutsam ist und der schulische Unterricht sich in der Regel mehr auf die Schriftsprache konzentriert, befassen wir uns in der Förderung gleichermaßen mit gesprochener wie mit geschriebener Sprache, wobei die Kinder recht schnell ihre Scheu vor dem Sprechen verlieren und einen neuen angstfreien Umgang mit der Fremdsprache erlernen.